Universität Karlsruhe
Negative Anwendungsbedingungen in GrGen

Studienarbeit (abgeschlossen)

Erweiterung von GrGen um negative Kontexte in Graphmustern

Oft will man beim Finden von Graphmustern nicht nur auf das Vorhandensein, sondern auch auf die Abwesentheit von Ecken bzw. Kanten prüfen. Hierbei möchte man in einem Muster spezifizieren, dass ein Match nur dann gefunden wird, wenn ein bestimmter Kontext nicht vorhanden ist. Dies ist bei der Implementierung verschiedener Optimierungen aus dem Compilerbau von Nutzen (z.B. der Enterfernung toten Codes)

Betreuer

Alumni
Prof. Sebastian Hack
Dr. Rubino Geiß

Bearbeiter

Ex-Studenten
Daniel Grund
Login
Links