Universitšt Karlsruhe
Entwicklung eines Werkzeugs zur generativen Programmierung f√ľr Simulink

Diplomarbeit (abgeschlossen)

Software in der Automatisierungstechnik wird verst√§rkt mit Matlab/Simulink simuliert und mittels dSpace online √ľberpr√ľft. Auf diesem Weg entsteht eine Software in Form eines Blockschaltbildes. Ziel dieser Diplomarbeit ist es die Umsetzung solcher Schaltbilder nach "C" hinsichtlich einer gegebenen Zielhardware durch den Einsatz eines Code-Generators (Real-Time Workshop Embedded Coder). Um diese Umsetzung auf Laufzeit und Speicherbedarf zu verbessern, werden folgende Schritte durchgef√ľhrt:

  • Erzeugung einer Basisbibliothek in Assembler f√ľr den Zielprozessor, in der der volle Befehlsatz benutzt wird (z.B Multiply-Add-Befehle zur Filterberechnung). Diese soll als Abstraktionsschicht dienen, um zuk√ľnftige Plattformwechsel zu erleichtern.
  • Erweiterung der Standard Simulationsbl√∂cke, zur Abbildung der Funktionen des Basisbibliothek.
  • Anpassung des bestehenden "C" Code-Generators, um die Basisbibliothek verwenden zu k√∂nnen. Falls m√∂glich, sollen auch neue Simulationsbl√∂cke aus einer "C"-√§hnlichen Spezifikationssprache generiert werden k√∂nnen. Durch den Einsatz einen solchen Werkzeugs verk√ľrzt sich der Entwicklungszyklus und die Sicherheit der Implementierung wird erh√∂ht.

Betreuer

Alumni
Michael Beck

Bearbeiter

Ex-Studenten
Pei Niu
Login
Links